DeutschEnglishCzechFrancaisItaliano
Samstag, 23. September 2017

Kuenstler

Sharon Kam

„Die Klarinettistin gehört wohl zu den glänzendsten Solistinnen ihrer Generation. Ihre Konzerte avancieren jedes Mal zu Sternstunden der Musik, die das Publikum in all seinen Emotionen erfasst.“ (Financial.de) 

„Supernova am Klarinettistinnen Himmel“ (Fono Forum) 

 

Sharon Kam wurde in Israel geboren und erhielt dort Unterricht bei Eli Eban und Chaim Taub. Im Alter von 16 Jahren machte Sharon Kam ihr Orchesterdebüt mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. Sie wurde von Isaac Stern gefördert und absolvierte die Juilliard School, wo sie bei Charles Neidich studierte.1992 gewann sie den Internationalen ARD Wettbewerb in München und arbeitet seitdem mit den bedeutendsten Orchestern in USA, Europa und Japan.

In der Saison 2008/2009 wird Sharon Kam u.a. mit dem  MDR Sinfonieorchester, den Düsseldorfer Symphonikern, Münchner Symphonikern und der Kremerata Baltica auftreten.

Neben der Teilnahme bei den Festivals in Ravinia, Verbier, Schleswig-Holstein, Vancouver, Marlboro, Risør und Cork ist sie regelmäßiger Gast bei Lars Vogts Festival Spannungen in Heimbach. Als begeisterte Kammermusikerin arbeitet Sharon Kam mit Künstlerfreunden wie Heinrich Schiff, Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Leonidas Kavakos, Marie-Luise Neunecker, Antje Weithaas, Gustav Rivinius, Tabea Zimmermann und Streichquartetten wie Tokyo, Artemis, Artis, Kuss und American String Quartet. Mit dem Pianisten Itamar Golan verbindet sie eine besonders lange und erfolgreiche Zusammenarbeit. Seit dieser Saison widmet sie sich mit Martin Helmchen insbesondere den Klarinettenwerken von Brahms.

Sharon Kam widmet sich auch Uraufführungen, wie z.B. Krzysztof Pendereckis Klarinettenkonzert und Quartett und Peter Ruzickas Klarinettenkonzert „Erinnerung“.

Auf ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen im Jahr 2003 erfolgten Wiedereinladungen in 2005 und im August 2006 mit der Premiere von Herbert Willis Klarinettenkonzert.

Zu Mozarts 250. Geburtstag spielte sie im Ständetheater in Prag sein Klarinettenkonzert, das vom Fernsehen live in 33 Länder übertragen wurde.

Durch ihre zahlreichen Aufnahmen hat sie bewiesen, dass sie in der Klassik bis zur Moderne und auch im Jazz zu Hause ist. Ihre CD mit dem MDR Sinfonieorchester und Werken von Spohr, Weber, Rossini und Mendelssohn ist 2005 bei Edel Classics erschienen. Hierfür wurde ihr erneut der Echo Klassik Preis als „Instrumentalistin des Jahres 2006“ verliehen, eine Auszeichnung, die sie bereits für ihre Aufnahme der Weber-Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Kurt Masur 1998 erhalten hatte. Neben einem Recital Programm mit Itamar Golan und einer Einspielung der Mozart und Krommer Konzerte ist ebenfalls eine CD mit den Klarinettenwerken Krzysztof Pendereckis erschienen. Die Aufnahme „American Classics“ mit dem London Symphony Orchestra wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Im September 2007 veröffentlichte sie eine CD, aufgenommen mit der Sinfonia Varsovia unter Leitung ihres Ehemannes Gregor Bühl, mit Werken von Rietz, Bruch und Weber, bei Edel Classics. Bei dem selben Label wird im Herbst 2008 die CD „Souvenirs“ gemeinsam mit Itamar Golan erscheinen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Sharon Kam.