DeutschEnglishCzechFrancaisItaliano
Samstag, 18. November 2017

Kuenstler

Isabelle van Keulen

Bild: Marco Borggreve

Seit ihrem musikalischen Durchbruch im Jahr 1984 - sie gewann damals den europaweit ausgestrahlten Wettbewerb Eurovision Young Musician - kann Isabelle van Keulen auf eine vielfältige musikalische Karriere zurückblicken. Isabelle van Keulen zeichnet sich nicht nur durch ihren sehr bewussten Umgang mit der Partitur und eine bis ins Detail durchdachte Interpretation aus, sondern sucht auch die intensive musikalische Kommunikation mit ihren Kammermusikpartnern und dem Publikum. Auf diese Weise entstehen höchst inspirierende, lebendige und mitreißende Auftritte.
 
Isabelle van Keulen ist vielseitig musikalisch aktiv: sie leitet Kammerorchester und spielt neben der Geige mit der gleichen Passion auch Bratsche, was ihr Kammermusikauftritte in unterschiedlichsten Besetzungen ermöglicht. Eine über 20-jährige intensive Zusammenarbeit verbindet sie mit dem niederländischen Pianisten Ronald Brautigam. Sie konzertiert mit der Mezzosopranistin Christianne Stotijn und dem norwegische Kammerorchester, gründete das Delfter Kammermusikfestival, dessen künstlerische Leitung sie zwischen 1997 bis 2006 selbst übernahm, gibt Meisterkursen und tritt als Solisten mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra, den Berliner Philharmonikern oder dem NHK Tokyo auf. 
 
Isabelle van Keulen steht in Kontakt mit verschiedenen zeitgenössischen Komponisten, die immer wieder Konzerte speziell für sie schreiben (Theo Loevendie, Erkki-Sven Tüür). Darüber hinaus hat sie viele andere Werke des 20. und 21. Jahrhunderts in ihrem Repertoire, darunter Konzerte von Henri Dutilleux, John Adams, Lera Auerbach, Oliver Knussen und Brett Dean. Gerne spielt sie auch weniger bekannte Werke von Colin Matthews und Konzerte von Krenek, Pettersson und Busoni.

In den vergangenen Jahrzehnten entstanden zahlreiche Aufnahmen, zuletzt Bergs Violinkonzert (Chandos), eine CD mit Violin-Sonaten von Strauss, Nino Rota und Respighi (Channel Classics), Mozarts Klarinettenquintett mit Sharon Kam (Berliner Klassiker, Bachs Goldberg-Variationen mit dem Leopold-String-Trio (Hyperion) und Prokofievs komplettes Werk für Violine und Klavier mit Ronald Brautigam (Challenge, Dezember 2012). Im Mai 2013 wurde eine hochkarätige CD mit Musik von Astor Piazzolla bei Challenge Records, Tango !, veröffentlicht, kombiniert mit DVD/Bluray und einem Dokumentarfilm.

Seit Herbst 2012 ist Isabelle van Keulen Professorin für Violine, Viola und Kammermusik an der Luzerner Hochschule für Kunst.

Weitere Informationen über Isabelle van Keulen finden Sie hier.